NEWSLETTER ABONNIEREN

Patchwork-Familien-Service appellierte bei der Alleinerzieher-Preisverleihung an die Familienpolitik, Kinderarmut zu verhindern

Die erste Preisverleihung "Alleinerziehender Vater des Jahres 2010", veranstaltet vom PATCHWORK-FAMILIEN-SERVICE, fand heute am 12. Nov. 2010 um 10.00 Uhr in Graz statt.

Familienstadtrat Detlev Eisel-Eiselsberg eröffnete in Vertretung von Bürgermeister Mag. Siegfried Nagl die Preisverleihung "Alleinerziehender Vater des Jahres 2010" im Rathaus Graz

Die Schirmfrauschaft für den diesjährigen Preis wurde von Familienstaatssekretärin Christine Marek übernommen, die kurzfristig absagen musste und sich entschuldigen ließ.

Die Preisverleihung findet seit 2007 bereits zum vierten mal statt. Bisher wurden alljährlich  alleinerziehende Frauen ausgezeichnet. Heute hat erstmals der in Wien lebende gebürtige Oberösterreicher Herbert Schmitzberger, als  „Alleinerziehender Vater“ mit seinem Sohn Darwin den Preis stellvertretend für alle alleinerziehenden Frauen und Männer entgegengenommen.

Beim Gewinner handelt es sich um einen 38 jährigen alleinerziehenden Vater mit einem 8 jährigen Sohn, der seine Situation dem Kindeswohl entsprechend bestens gemeistert hat und daher als Vorbild für Andere gelten kann.

21 Bewerbungen und Nominierungen hat es gegeben. Die Endauswahl wurde von einer namhaften Jury getroffen: Prof.Dr.in Gerti Senger (Psychologin), Reinhard Jesionek (ORF-Moderator), Prof. Dr. Erich Lehner (Männerforscher), Helfried Bauer (Chefredakteur vom Männermagazin „Wiener“),Margit Picher (GF-Obfrau des Patchwork-Familien-Service)

Das Patchwork-Familien-Service möchte als VeranstalterIn mit dieser Initiative einerseits auf die Problematik von AlleinerzieherInnen aufmerksam machen und vor allem deren enorme Leistungen öffentlich würdigen und anerkennen!

Bei der Preisverleihung wurde einerseits der Preisträger und sein Sohn ausgezeichnet, ein Gutschein für einen Thermenhotelaufenthalt für 2N/HP für 2 Personen vom GF Mag. Gernot Deutsch der Heiltherme Bad Waltersdorf inkl. ÖBB –Fahrgutscheinen überreicht und vor Ort die Anliegen und Forderungen der AlleinerzieherInnen durch das Patchwork-Familien-Service als Lobby an die Politik bekannt gegeben.

Die GF Obfrau Margit Picher erinnerte die Politik daran, dass heuer das „ Europäische Jahr für Armutsbekämpfung und gegen soziale Ausgrenzung“ ist, Alleinerziehende doppelt so stark von Armut betroffen sind und daher wichtig sei dafür Sorge zu tragen, dass eine finanzielle Grundversorgung sichergestellt wird, die Familienbeihilfe dabei unantastbar sein sollte. Sie appellierte an die Politik die UN-Kinderrechte in die Verfassung zu verankern.

„ Kinder hätten laut Kinderrechtskonvention jenseits der Familienform das Recht auf angemessenen Lebensstandard! Man könne nicht um Anreize für Väter zu schaffen, um in „Karenz“ zu gehen damit gleichzeitig alleinerziehende Mütter und Väter beim Kindergeld diskriminieren und 6 Monate weniger Kindergeld und Zeit gewähren.

Die mittlerweile 2-monatige Inanspruchnahme wurde gekoppelt an Bedingungen die nicht die meisten treffen würden: nur wenn der leibliche Elternteil im Gefängnis oder gewalttätig ist. Wichtig sei es eine Gleichstellung sicherzustellen. Sie forderte die heimische Familienpolitik auf, dass 175.000 Alleinerziehende in Österreich ( davon 88 % Frauen und 12 % Männer) das gleiche Recht hätten das Kindergeld im vollen Ausmaß auszuschöpfen wie klassische Familien. Alleinerziehende wären ohnehin oftmals aufgrund der hohen Herausforderungen bereits überfordert und sollten nicht auch noch von der Gesetzgebung diskriminiert werden!"

Picher wies noch darauf hin, dass das Patchwork-Familien-Service mit massiven Förderkürzungen zu kämpfen hatte und qualitative Arbeit dementsprechende Ressourcen benötigen würde.

Das Patchwork-Familien-Service geht nun auch neue Wege und bietet neuerdings auch ein „Patchwork-Online-Coaching-CSR-Projekt“ an (CSR= Gesellschaftliche Unternehmensverantwortung), um familienfreundlichen Unternehmen die Möglichkeit zu bieten durch eine Jahresmitgliedschaft ihren MitarbeiterInnen diese Hilfsmaßnahme anzubieten.

Mehr Informationen gibt es unter www.patchworkcoaching.at

 

( Gruppenfoto von li nach re):

Familienstadtrat Detlev Eisel-Eiselsberg, Margit Picher (GF Obfrau Patchwork-Familien-Service), Preisträger Herbert Schmitzberger, Sohn Darwin (8 Jahre), Mag. Gernot Deutsch (GF Heiltherme Bad Waltersdorf)

 

 

 

 

Gruppenfoto
Weiterf�hrende Informationen:
Onlinebericht Kleine-Zeitung
ORF-Berichterstattung