NEWSLETTER ABONNIEREN

Petition für Familien im Wandel - NEIN zu Förderkürzungen

Die Wirtschaftskrise und damit zusammenhängenden kürzungen im Sozialbereich, dürfen nicht auf dem Rücken von betroffenen Familien, insbesondere Familien im Wandel ( Paare in Trennungssituationen, Alleinerziehende, Besuchselternteile und Patchworkfamilien) ausgetragen werden.

Bereits 296.000 Alleinerziehende und 84.000 Patchworkfamilien leben in Österreich. Alleinerziehenden sind besonders armutsgefährdet und es leben bereits 27% der Alleinerziehenden unter der Armutsgrenze. Diese benötigen dementsprechend unbürokratische Hilfsangebote und Entlastung. Daher ist unverantwortbar Hilfsangebote in diesem Bereich zu reduzieren.

Insbesondere in der Wirtschaftskrise ist es ein Gebot der Stunde, instabile Familien, die mit besonderen Herausforderungen zu kämpfen haben, mit auf diese Zielgruppe speziellen Hilfsangeboten, wie es z.B. das Patchwork-Familien-Service seit knapp 10 Jahren anbietet, zu unterstützen. Stattdessen wurde z.B. diesem etablierten Verein, der Pionierarbeit geleistet hat, die komplette Förderung seitens des Familienressorts gestrichen.

Förderstreichungen in diesem Bereich führen zu:

  • Vernichtung von speziellen Hilfsangeboten und Verschleuderung langjähriger Aufbauarbeit
  • Verstärkung von Krisen in armutsgefährdeten, instabilen Familien im Wandel und dementsprechende Folgekosten
  • Existenzdrohung und Verschuldung von VereinsinitiatorInnen und Anstieg der Arbeitslosigkeit
  • Abwertung von wertvoller gemeinnütziger Tätigkeit der LeistungsträgerInnen im Sozialbereich
  • Niedergang der Steiermark als Standort für bundesweite Pionierabreit zum Thema "Familien im Wandel", insbesondere Patchworkfamilien

Wir fordern den Landtag Steiermark auf, seiner verantwortungsvollen Budgethoheit im Sinne der betreffenden BürgerInnen gerecht zu werden und damit folgendes zu bewirken:

  • Die sofortige Rücknahme der Förderstreichungen von Vereinen, die sich auf Familien im Wandel ( insbesondere Alleinerziehenden und Patchworkfamilien) spezialisiert haben, wie z.B. vom Patchwork-Familien-Service, Graz
  • Eine werteorientierte Prioritätensetzung und Verteilung der Budgets z.B. Kein Tunnelbau, solange Armutsgefährdung ein Thema ist. Daher Aufstockung des Budgets im Familienressort, insbesondere in der Wirtschaftskrise
  • Reduzierung des Verwaltungsaufwandes bei der Förderabwicklung, um die wertvollen Zeitressourcen besser für die Familien einsetzen zu können
  • Eine Familienpolitik jenseits von ideologischer Parteipolitik

und appellieren an den Landtag, mit den ihm anvertrauten Steuermitteln der BürgerInnen als Souverän, sorgsam umzugehen, mit Augenmaß vorzugehen und keine kurzsichtigen Einsparungen zu setzen, die letztendlich abwendbares Leid und mehr Folgekosten bewirken.

Unterschrift/ Petitionswerberin:

Margit Picher GF Obfrau
PATCHWORK-FAMILIEN-SERVICE
Verein für Elternteile & Familien im Wandel

Unterstuetzung für Familien im Wandel - 2009
http://www.ipetitions.com/petition/graz-familien-im-wandel/signatures

VEREINSRETTUNG - Petition fuer Familien im Wandel - 2009
http://www.patchworkfamilien.at/themen/themendetail.php?artid=1782&menuid=3&submenuid=1

VEREINSRETTUNG - NEWS - 5 Minuten vor Zwoelf - Wer hat wann wie geholfen?
http://www.patchworkfamilien.at/themen/themendetail.php?artid=1809&menuid=3&submenuid=7

ORF-Bericht
http://steiermark.orf.at/stories/226896/

 

27. 07. 2013, 08:12 Uhr von Margit Picher


Vielen Dank an alle, die unsere Petition unterstützt haben! Diese wurde Im November 2011 an den steir. Landtagspräsidenten Ing. Manfred Wegscheider übergeben und auf undemokratische Weise ohne unserer Anhörung niedergeschmettert!
Auch wenn wir uns derzeit mit Benefizveranstaltungen \"über Wasser halten\" und ein neues Zukunftsprojekt \"Online-Coaching-CSR-Projekt\" für familienfreundliche Unternehmen initiiert haben und dafür bereits einige namhafte Firmen (Fa. Schirnhofer, Fa. Saubermacher, Fa. KWB) gewinnen konnten,entlassen wir die zuständige Politik NICHT aus ihrer Verantwortung und werden auf diese unverantwortbaren Förderstreichungen und unwürdige Vorgangsweise aufmerksam machen.
Auch die neue Frauen-und Familienstadträtin Dr. Martina Schröck hat uns die kompletten Förderungen gestrichen!

Gleichzeitig hat sich die Bundesregierung in Einsparungszeiten die im weltweiten Spitzenfeld (!) liegende Parteienförderung verdoppelt, die Grazer Stadtregierung nach der Wahl die Parteienförderung und das Gehalt der Klubobleute um 50% erhöht, während wichtigen sozialen Vereinen - die den innersten Kern unserer Gesellschaft im Innersten noch zusammenhalten - die Existenzgrundlage entzogen!

Wir geben nicht auf und bleiben dran!

Mit familienfreundlichen Grüßen
Margit Picher
Patchwork-Familien-Service

P.S. Es hat sich inzwischen ein Spam hier eingeschlichen, der noch nicht entfernt werden konnte.

18. 01. 2013, 03:15 Uhr von Josef Hofer


13. 12. 2012, 21:10 Uhr von Jacqueline Berger


24. 10. 2012, 16:10 Uhr von martin scheid


das kann doch nicht sein, dass so einer engagierten Organisation die eh schon geringe Basis für deren wertvolle Arbeit entzogen wird, indem nichts mehr subventioniert wird!!

Martin Scheid

24. 10. 2012, 13:13 Uhr von Michaela Huber


11. 06. 2012, 08:35 Uhr von Sophie Resch


28. 05. 2012, 16:40 Uhr von meli posch


11. 01. 2012, 11:25 Uhr von alexander beer


Eine weitere Aktion der politisch (Un) Verantwortlichen. Gratulation! Irgendwann seid auch ihr Geschichte.

11. 01. 2012, 10:29 Uhr von Christopher Heppe


10. 11. 2011, 20:15 Uhr von Judith Feiks

Website: judith-feiks.npage.de

Gemeinden, Länder und Bund sparen dort, wo am wenigsten Widerstand zu erwarten ist. Umso wichtiger die Solidarität, wenn die Situation schwierig bis unerträglich wird.

10. 11. 2011, 19:27 Uhr von Selina A. Virag


Ich unterstütze diese Petition weil ich alleinerziehende Mutter von insgesamt 3 Kindern war und bin und Entbehrungen mir nichts unbekanntes sind! Kürzungen dürfen keinesfalls auf dem Rücken von Familien und schon gar nicht bei alleinerziehenden Müttern passieren.

10. 11. 2011, 17:49 Uhr von verena m. ehm

Website: www.pssst.at

07. 11. 2011, 17:29 Uhr von Wolfgang Riedler


06. 11. 2011, 21:23 Uhr von Anneliese Rohrer


06. 11. 2011, 07:23 Uhr von Thomas Kejik


05. 11. 2011, 17:26 Uhr von Werner Schauer


05. 11. 2011, 10:22 Uhr von mo daschütz


05. 11. 2011, 09:49 Uhr von Irmgard Algader

Website: www.colognemedianet.de/belletristik--unterhaltung/autorenduo-studer-algarder/index.html

02. 11. 2011, 21:07 Uhr von Andrea Kräutner


02. 11. 2011, 20:51 Uhr von Andrea Haberl


02. 11. 2011, 20:01 Uhr von Barbara Luecking


30. 09. 2011, 17:27 Uhr von Kucher Jutta


26. 09. 2011, 09:13 Uhr von anna netter


12. 09. 2011, 20:35 Uhr von tina maria hackl


09. 08. 2011, 12:32 Uhr von Nicole Stelzer


29. 06. 2011, 17:33 Uhr von Karin Ortens


29. 06. 2011, 14:07 Uhr von Martin Gutzelnig


28. 06. 2011, 12:07 Uhr von lang herbert


das man für so was immer so was tun muß.eine schande für die politik...

25. 05. 2011, 09:42 Uhr von sabine zett


12. 05. 2011, 20:57 Uhr von veronika Frasl


12. 05. 2011, 17:14 Uhr von Michael Bukoscheggq


Es ist erschreckend, mit welcher Kaltschnäuzigkeit die Politik sich den Problemen der Lebenswirklichkeit entzieht und sich in eine heile Parallelwelt begibt, in der existentielle Probleme von Menschen nicht existieren, weil für deren Beseitigung angeblich kein Geld da ist.

12. 05. 2011, 14:11 Uhr von Mag. Heinz Rüdisser

Website: www.info-graz.at

Lesenswert, wie zuverlässig Politik versagt!
http://www.info-graz.at/news/1/7664/5572/

28. 04. 2011, 19:01 Uhr von Karin Mattes-Kiselka

Website: www.beziehungsweb.at/wige

Ob innerhalb oder (inzwischen) ohne Kirche, es geht um den Menschen!

26. 04. 2011, 20:38 Uhr von Brigitte Raffeiner


14. 04. 2011, 10:55 Uhr von Christian Jabornig

Website: www.kulturwerkstatt-graz.com

05. 04. 2011, 18:00 Uhr von Ingrid Lechner-Sonnek

Website: www.stmk.gruene.at

31. 03. 2011, 16:21 Uhr von Michael Bukoschegg


31. 03. 2011, 08:43 Uhr von Schöttl Sarah


31. 03. 2011, 08:15 Uhr von Fickel Horst


25. 03. 2011, 15:51 Uhr von Nadja Mack

Website: www.beratung-nadja-mack.at/

sehr geehrte damen und herren,

ich finde ihren verein toll und bin zufälligerweise über ihre seite "gestolpert". ich würde gerne ihren verein auf meiner homepage verlinen und würde mich über eine positive antwort sehr freuen!

gibt es eigentlich auch eine zweigstelle in wien?

herzliche grüße und viel erfolg weiterhin!!
nadja mack

22. 03. 2011, 09:26 Uhr von Mag. Barbara Schöbl


Für die wirklich Wichtigen Dinge sollte immer Geld da sein!!!!

21. 03. 2011, 14:10 Uhr von Mag.a Gerlinde Knaus

Website: www.mussekunst.com

Der Verein für Patchwork-Familien leistet hervorragende Arbeit, insbesondere für Frauen und Kinder - und trägt damit viel zum Wohl der Gesellschaft bei. Es ist wichtig, dass der Verein seine Arbeit weiterführen kann und dass er finanziell untersützt wird. Die steigende Zahl der \\\"Patchwork-Familien\\\" und der so genannten Scheidungsfamilien führt uns vor Augen, dass die Familie im Wandel ist, das sich alte Familienstrukturen auflösen.In dieser Zeit des Übergangs zu mehr Freiheit und Autonomie des Einzelnen brauchen diese Familienformen (die so neu nicht mehr sind) Unterstützung in mehrfacher Hinsicht. PolitikerInnen sind deshalb aufgefordert, endlich im ausreichenden Maß auf die Interessen der Bürgerinnen und Bürger zu reagieren und für entsprechende Rahmenbedingungen zu sorgen.

18. 03. 2011, 10:54 Uhr von Etareri Selma

Website: www.selma-keramik.at

ich freue mich über die hoffentlich bald folgende Gleichberechtigung der Familien Kinder, Frauen und Männer

16. 03. 2011, 16:23 Uhr von Manfred Kinzer


14. 03. 2011, 11:37 Uhr von Claudia Klimt-Weithaler


14. 03. 2011, 11:01 Uhr von Sandra Schoch


14. 03. 2011, 08:33 Uhr von Hermine Schlemmer


Patchwork-Familien-Service leistet hervorragende Arbeit - wer unterstützt sonst diese Personengruppe???

14. 03. 2011, 08:20 Uhr von Elisabeth Janca

Website: www.medienkompetenz.me

viel erfolg

13. 03. 2011, 21:14 Uhr von Patrizia Orlando


12. 03. 2011, 19:37 Uhr von Rominger Daniela


12. 03. 2011, 18:37 Uhr von Dorothea Steinbacher


es ist höchste Zeit, die kleinste Zelle, also die Familie, tatkräftig zu unterstützen...Umdenken ist erforderlich...und Geld ist vorhanden!

12. 03. 2011, 14:48 Uhr von Gabriela Kaplan


12. 03. 2011, 10:40 Uhr von Günther Teufl

Website: www.beratung-st.at

12. 03. 2011, 09:49 Uhr von Monika Herbstrith

Website: www.impuls.at

Ich finde die Arbeit des Vereins äußerst wertvoll und zeitgemäß! Viel Erfolg und Freude auch weiterhin!

12. 03. 2011, 08:31 Uhr von Ingrid Mandl


12. 03. 2011, 08:21 Uhr von karoline krenn


11. 03. 2011, 23:48 Uhr von christine hapala

Website: www.human-money.at

11. 03. 2011, 23:24 Uhr von Norbert Bauer


11. 03. 2011, 22:50 Uhr von Saurug Gabriele


11. 03. 2011, 21:36 Uhr von Manuela Haag

Website: einfach-lesen.com

11. 03. 2011, 21:03 Uhr von Prof. Winfried Werner Linde


11. 03. 2011, 20:49 Uhr von alexandra bader

Website: www.ceiberweiber.at

ich kenne margit picher als engagierte, kämpferische frau, die sich unermüdlich für das wohl von patchworkfamilien und von frauen einsetzt. es muss einmal für patchworkfamilien (und viele andere initiativen) so leicht sein wie für alles im parteinahen bereich, weiter zu bestehen. nur so kann auch alle energie in die arbeit für andere fliessen und muss nicht auf den kampf darum, dies zu "dürfen", gerichtet werden.

11. 03. 2011, 20:32 Uhr von Barbara Prinz


Ich unterstütze gerne diese Petition, solche Unterstützungen sollen nicht gekürzt werden. Im Gegenteil, mehr Förderung soll her.

11. 03. 2011, 20:21 Uhr von karin bartz


patchwork-familien ersetzen ja mittlerweile die kern-familien... also m u s s ausreichend gefördert werden.

11. 03. 2011, 20:06 Uhr von Aleksandra Leiminger


11. 03. 2011, 19:49 Uhr von Lorraine Kobald


11. 03. 2011, 19:36 Uhr von Michael Krausshar

Website: psychotherapie-krausshar.at

11. 03. 2011, 19:35 Uhr von Gerlinde Knaus

Website: www,mussekunst.com

11. 03. 2011, 19:25 Uhr von Dr.Masri Yasmine


11. 03. 2011, 19:19 Uhr von Erich Lampert


11. 03. 2011, 19:13 Uhr von Astrid Pinter


11. 03. 2011, 19:12 Uhr von Daniela Fruhmann


10. 03. 2011, 20:55 Uhr von Sigrid Kern


10. 03. 2011, 16:59 Uhr von Susanne Haas


06. 03. 2011, 21:44 Uhr von ingrid


03. 03. 2011, 14:13 Uhr von Melanie Schmidt


Solche Angebote werden gebraucht! Gerade in der heutigen Zeit, in der sich Familien wandeln.

02. 03. 2011, 21:49 Uhr von susa schmid


28. 02. 2011, 18:59 Uhr von Gunter Schreyer

Website: www.lehrstellenservice.info

28. 02. 2011, 17:24 Uhr von Heinz Rüdisser

Website: www.info-graz.at

28. 02. 2011, 09:22 Uhr von Ingrid Mandl


27. 02. 2011, 20:28 Uhr von cornelia macor


27. 02. 2011, 10:32 Uhr von MOndl Günter


ja wir müssen was tun!!

27. 02. 2011, 06:55 Uhr von kurt usar


26. 02. 2011, 21:42 Uhr von Eva Volkar


26. 02. 2011, 20:28 Uhr von Holger Schackert

Website: tutorium-berlin.de/

26. 02. 2011, 11:26 Uhr von alex mikusch

Website: www.explosiv.at

26. 02. 2011, 10:40 Uhr von Stefan Schneider


26. 02. 2011, 09:22 Uhr von Susanne Bastling


25. 02. 2011, 23:53 Uhr von Heinz Trenczak


25. 02. 2011, 16:19 Uhr von Michael Krausshar

Website: psychotherapie-krausshar.at

25. 02. 2011, 16:13 Uhr von Heribert Hirchmann


25. 02. 2011, 10:55 Uhr von gabriella markus


25. 02. 2011, 10:54 Uhr von Konrad Stachl

Website: kig.mur.at

25. 02. 2011, 10:25 Uhr von Peter Traxler

Website: www.muckenstruntz.at

25. 02. 2011, 09:12 Uhr von Erika Krainer


förderungen da einsetzen, wo not am mann/der frau ist und nicht für unnötige prestigeprojekete.

25. 02. 2011, 08:13 Uhr von Rakuschan Petra


24. 02. 2011, 22:32 Uhr von Fickel Horst Ing.


24. 02. 2011, 20:32 Uhr von Heidrun Platzer


24. 02. 2011, 17:45 Uhr von Theresa Kolar


24. 02. 2011, 17:08 Uhr von Michael Sauseng


24. 02. 2011, 16:37 Uhr von Barbara Prinz


Dieser Verein muss unbedingt weiter bestehen, die Streichung der Fördermittel wäre fatal

24. 02. 2011, 14:51 Uhr von Thomas Kreiml

Website: blog.gpa-djp.at/bildung

24. 02. 2011, 10:12 Uhr von Sandra